Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ehe

Die Eheschließung wird oft als das Sakrament der Liebe bezeichnet. Die Eheleute selbst spenden sich dieses Sakrament. Sie versprechen sich gegenseitig Liebe, Respekt und Treue bis zum Tod. Bestätigt wird dieses Versprechen durch den Brautsegen und das Anstecken der Ringe.

Dies kann in einer Eucharistiefeier (zelebriert von einem Priester, mit Wandlung und Empfang der Eucharistie) oder in einer Wort-Gottes-Feier (geleitet von einem Pfarrer oder Diakon, ohne Wandlung und im Normalfall ohne Eucharistieempfang) geschehen. Den Gottesdienst können Sie und Ihre Angehörige gerne mit vorbereiten und gesanglich, also auch im Aussuchen und Lesen von Texten und Gebeten mitgestalten.

 

Bei Fragen und für die Eheanmeldung wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro.